6.12.2018 - Dezemberkonzert - Soester Jazz-Ensemble

 

Am 6. Dezember 2018 findet das nächste Konzert des Jazzclubs statt. Wir freuen uns, dass wir ab 20:30 Uhr das "Soester Jazz-Ensemble" in der Musikgaststätte Werkstatt begrüßen dürfen.

Das von Louisa Kimmel gegründete Ensemble vermittelt unverkennbare Spielfreude und hohes technisches Niveau. Geboten wird ein Programm, das ausschließlich aus Kimmels Kompositionen besteht, die verschiedene Stilrichtungen wie Swing, Latin und Blues abdecken. Neue Songs wie zum Beispiel "Latin Lullaby", "Monsieur Chopin" oder "Carpe Diem" werden ebenso zu hören sein wie bekannte und beliebte Titel, die längst zu "Erkennungsmelodien" der Band geworden sind, wie etwa "Calypso Facto" oder "Louie the Hat". Eine Besonderheit sind die Gedichtvertonungen von Louisa Kimmel, die von ihr selbst gesungen werden. Dabei stammen die Texte von bekannten Dichtern wie Christian Morgenstern oder William Shakespeare.

 Der Zuhörer können sich bei diesem Konzertabend auf einen akustischen "Ohrenschmaus" freuen.

Besetzung:

Patrick Porsch - Saxophon

Fabian Freitag - Posaune/Piano

Louisa Kimmel - Piano/Komposition/Gesang

Ivo Kassel - Kontrabass      

Detlev Schütte - Schlagzeug

 

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Kulturinformation im Rathaus Lippstadt und an der Abendkasse.

Unsere Konzerte werden unterstützt von der Stadt Lippstadt

15.11.2018 - Novemberkonzert „Jazz im Foyer“ in der Aula der Gesamtschule

Nach über 30 Jahren im namensgebenden Theaterfoyer wird „Jazz im Foyer“ in diesem Jahr erstmalig mit der Aula der Gesamtschule an einem neuem Ort stattfinden. Bei diesem gemeinsam von der Conrad-Hansen-Musikschule und dem Jazzclub Lippstadt am Donnerstag, 15.11.2018 veranstalteten Konzert sind neben vielen erwachsenen Musikschülern auch wieder junge Talente zu hören. Die jüngste aus dem Bandcoaching-Angebot hervorgegangene Nachwuchsband tritt mit dem Song „Spirits“ von den Strumbellas ins Rampenlicht.

Der „Just us“-Chor unter der Leitung von Antje Stahl-Nünning überrascht mit Popklassikern von den Simple Minds und Fleetwood Mac in neuem Klanggewand.  Die E-Gitarren Big Band „The Hansen Electrics“ wird unter der Leitung von Eddie Nünning und Michael Ressel diesmal Stücke von Radiohead und den Allman Brothers spielen. Zum klangstarken Finale bringt die von Guido Schlegel geleitete Big Band Songs aus der Feder von George Gershwin und wird dabei von dem bekannten Lippstädter Sänger David Santiago unterstützt. Das Konzert beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

13.10.2018 - Oktoberkonzert - „Hannah Köpf & Band“ in der Jakobikirche

Mit ihrem letzten Album „Lonely Dancer“ schenkte uns die Jazzsängerin Hannah Köpf einen Zyklus aus Liedern, die an Folk und Singer-Songwriter anknüpften. Da war auch Gospel zu hören und ein Anklang von Americana, eine dem Country und Soul anverwandte Spielart aus Amerika, hierzulande noch wenig bekannt. Die musikalische Reise der Kölnerin geht mit ihrem nächsten Album, das im März 2019 bei GLM erscheinen wird, sogar noch weiter in diese Richtung, was sich sowohl in der Studio- als auch der Live-Besetzung ihrer Band widerspiegelt. Sie greift selber mehr in die Tasten, zupft die Gitarre und nutzt den mehrstimmigen männlichen Chor ihrer eingespielten Musiker als Basis, um ganz Storytellerin, ihre Geschichten in Form von Songs wieder zu geben. Der Cellist und Fiddler Nathan Bontrager ergänzt die Runde in Sachen Melancholie und einladenden Fiddlesoli.

 

An diesem Konzertabend präsentiert die Band eine Mischung aus alten Songs im neuen Glanz und brandneuen Songs des neuen Albums, welches im März 2019 erscheinen wird.

 

Besetzung:

Hannah Köpf – Gesang, Gitarre, Ukulele & Klavier

Nathan Bontrager – Cello, Fiddle & Gesang

Bastian Ruppert – Gitarre & Gesang

Jakob Kühnemann – Bass 

Tim Dudek – Schlagzeug & Gesang

 

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Kulturinformation im Rathaus Lippstadt und, soweit noch verfügbar,  an der Abendkasse.

 

Konzert des Jazzclubs in Kooperation mit dem Städtischen Musikverein Lippstadt 

3.5.2018 - Mai Konzert - „Durch Dich wird diese Welt erst schön“

Andreas Hermeyer Trio und Gäste

Andreas Hermeyer, Akkordeon
Joffrey Bondzio, Kontrabass
Kalle Mews, Schlagzeug

Spricht man heute von Jazz-Standards, sind in erster Linie dieProduktionen der US-amerikanischen Unterhaltungsindustrie gemeint.Melodien aus Broadway-Shows, Musicals, Hollywoodfilmen sowie Popsongsu.v.m. gehören wie selbstverständlich weltweit zum Repertoire allerJazzmusiker.Wahre "Schätze" hingegen findet man aber auch in der deutschenUnterhaltungskultur, in der großen Zeit des Operetten-undFilmschlagers zwischen 1920 und 1950. Musikalisch betrachtet stehendiese Titel den amerikanischen Vorbildern in keiner Weise nach undsind zu Unrecht weitgehend vergessen. Nur sehr wenige Titel geltenheute noch als "Ohrwürmer" der älteren Generation.Hauptsächlich die Greueltaten des Nationalsozialismus haben dazubeigetragen, daß man sich dieser Schlager-Ära heute kaum mehrnähern möchte. Eine ganze Reihe jener Schlager aber stehen imKontrast zur Realität dieser Zeit, indem sie die laute Nazi-Propagandaunterliefen, um sich den einfachen Sehnsüchten und Träumen derMenschen zu widmen.Der Akkordeonist, Komponist und Orchesterleiter Hubert Deuringer(1924-2014), dem die drei Musiker ihre Konzertreihe postum widmen,erinnerte sich Jahrzehnte später:"Hatten wir nicht großartige Schlager,melodisch und harmonisch, und so richtig schön zu swingen! (Fast)alles weg. Die Hotelbars und Kaffeehäuser in jeder größeren Stadt, indenen vom Trio (immer mit Akkordeon!) bis zur Orchesterformation dieSchmonzetten und Schlager der Grothe, Jary, Mackeben, Schröder,Bochmann, Kirchstein - und und und - in dezenter Art zu hörenwaren...Alles im Leben ändert sich. Und alles kommt in veränderterForm irgendwie retour. Vielleicht auch der Charme früherer U-Musik!?"Andreas Hermeyer, Joffrey Bondzio und Kalle Mews haben sich dieserMusik mit viel Herzblut angenommen und lassen die alten Titel liebevollRevue passieren . Sie spielen diese Musik so wahrhaftig und gekonnt,daß sie nicht wie von gestern, sondern eher wie für morgen klingt.

Konzertbeginn: 20:30 Uhr

Eine Veranstaltung des Jazzclub Lippstadt e.V.

Unsere Veranstaltungen werden gefördert durch die Stadt Lippstadt

13.04.2018 - April Konzert- Bach and More - Jazz-Trio Kordes-Tetzlaff-Godejohann

Ein Gemeinschaftskonzert mit dem Förderverein Jakobikirche Lippstadt e.V.
Oscar Peterson komponierte die "Easter Suite" 1984 im Auftrag der BBC. Es entstand eine zutiefst berührende Jazz-Trio-Version der Passionsgeschichte, in welcher das Sujet aufs Feinsinnigste musikalisch umgesetzt wurde. Dem Jazztrio Kordes-Tetzlaff-Godejohann<wbr /> kommt das große Verdienst zu, dem lange in Vergessenheit geratenen Werk Petersons nach 22 Jahren wieder den Weg aufs Podium geebnet zu haben.
Im zweiten Teil des Konzertes präsentieren die drei Musiker ihr aktuelles Programm: "Salute to Bach - Bach and More". Bach "groovt" und sein Werk hat seit jeher Musiker aller Stile und Epochen zur Bearbeitung angeregt. Mit "Salute to Bach" stellen die drei Musiker - neben eigenen Arrangements - auch Bearbeitungen von Oscar Peterson und Jacques Loussier vor.

Besetzung:
Olaf Kordes - Piano
Wolfgang Tetzlaff - Kontrabass
Karl Godejohann - Schlagzeug

Weitere Infos unter: 
www.lippstadt.de
www.jakobikirche-lippstadt<wbr />.de
www.ktg-trio.de

Eintritt: 18,00/16,00 EURO ermäßigt: 9,00/8,00 EURO
Tickets sind erhältlich im Vorverkauf bei der Kulturinformation Lippstadt im Rathaus und - soweit verfügbar - an der Abendkasse in der Jakobikirche.

Bitte beachten: Bei Gemeinschaftskonzerten ist der Eintritt für Mitglieder des Jazzclubs nicht frei!

Kulturinformation Lippstadt im Rathaus

Lange Straße 14
59555 Lippstadt

Tel.: 0 29 41 / 5 85 11
Mail: post@kulturinfo-lippstadt.<wbr />de
Mo bis Fr: 10 bis 18 Uhr
Sa: 10 bis 14 Uhr

Unsere Veranstaltungen werden gefördert durch die Stadt Lippstadt

9.3.2018 20:30 Uhr - März Konzert - Stephanie Neigel Quartett

Stephanie Neigel Quartett - Live im Jazzclub Lippstadt
"In Sachen Du" - Preview Tour 2018

Stephanie Neigel kommt nach 2016 das zweite Mal nach Lippstadt und hat dabei auch neue Songs ihres dritten, Ende April erscheinenden Albums "In Sachen Du" im Gepäck.

Diese Frau und diese Stimme sind ein beeindruckendes Gesamtpaket, das von verschiedenen Seiten her strahlt und in keine Schublade passen muss. Ob Jazz- oder Popmusik - was die sympathische Sängerin Stephanie Neigel antreibt ist, mit ihren Zuhörern Musik zu teilen, die sich fernab von inhaltsleeren Plattitüden bewegt und ihr selbst und allen Beteiligten einfach Spaß macht.

Stephanie Neigel überzeugt Ihr Publikum auf ungezwungene Art mit eigenen und authentischen Songs auf Englisch und auf Deutsch, die sie mit vollem Herzen singt, mit lockeren Moderationen umrandet und dabei ist sie vor allem eines: natürlich, lustig und verdammt ehrlich.

Die gebürtige Wormserin erforscht bereits von Kindesohren an die Höhen und Tiefen des Musik-Universums, experimentiert autodidaktisch am Klavier und präsentiert schon als 14-Jährige erste eigene Kompositionen. Der Wunsch, Sängerin und Songschreiberin zu sein, verwandelt sich spätestens mit ihrem Studium für Jazzgesang in den Anfang einer professionellen Karriere.

Perfektionieren kann Neigel ihr Handwerk bei namhaften Musikern wie Jeff Cascaro, Michael Schiefel, Ann Malcolm, Sheila Jordan, Esperanza Spalding, Judy Niemack, Anette von Eichel und den New York Voices. Sie arbeitete bereits mit Musikgrößen wie Al Jarreau, Dennis Mackrel, Tanita Tikaram oder der HR-Bigband. Sang Studio-Konzerte für den SWR, SR oder HR.

Mainstream ist Stephanie Neigel recht egal. Ihre 3 ½ Oktaven-Stimme ist nicht die typisch Singer-Songwriter-Klangfarbe der Gegenwart und auch nicht die reine ausgebildete Jazzstimme. Eher überraschend vielfältig: expressiv ohne zu brüllen, erdig ohne schwarz zu sein, warm ohne weinerlich zu werden, stark ohne Nuancen einzubüßen.

Und auch wenn ihre Texte manchmal von Traurigkeit erzählen, bewahrt sich die junge Künstlerin auf der Bühne immer eine gute Portion Selbstironie und Spontanität. Sie singt, scattet, lacht und tanzt ihr Publikum in Begeisterung und macht es bei jedem Konzert zum Teil ihres Arrangements. Denn die junge Sängerin hat einen klaren Anspruch an einen gelungenen Auftritt: "Es geht mir am Ende immer darum, dass alle einen berührenden, erfrischenden Abend hatten und inspiriert nach Hause gehen."

Hören sollte man Stephanie Neigel am besten selbst - mit dieser Stimme macht man seinen Ohren auf alle Fälle ein ganz besonderes Geschenk!

Besetzung:
Stephanie Neigel - Gesang, Gitarre, Klavier
Thomas Sauerborn - Schlagzeug, Gesang
Alex Merzkirch - Bass, Gesang
Volker Engelberth - Klavier

Mehr Infos unter:
www.stephanieneigel.de
www.jazzclub-lippstadt.de

Eintritt: 12,00 EURO

Tickets sind erhältlich an der Abendkasse sowie ab sofort auch im Vorverkauf bei der Kulturinformation Lippstadt im Rathaus (ermäßigte Tickets nur an der Abendkasse).

Kulturinformation Lippstadt im Rathaus
Lange Straße 14
59555 Lippstadt
Tel.: 0 29 41 / 5 85 11
Mail: post@kulturinfo-lippstadt.de
Mo bis Fr: 10 bis 18 Uhr
Sa: 10 bis 14 Uhr

Das Konzert wird unterstützt von der Stadt Lippstadt.

Unsere Konzerte werden unterstützt von der Stadt Lippstadt